KontaktSitemapImpressum
 
 
 
Das Trauma
Die Stiftung
Spenden
Ich bin RETTER
Förderung
Projekte
Presse
Archiv
Aktuelles
Jobs
 

Heiner Hild - Stiftungsvorsitzender der Erich und Emmy Hoselmann Stiftung

geb. am 30. Mai 1935 - gest. am 16. August 2015 

 

In tiefer Trauer und Anteilnahme nehmen wir Abschied von Heiner Hild. In seiner Funktion als Stiftungsvorsitzender der Erich und Emmy Hoselmannn Stiftung hat sich Herr Hild unermüdlich dafür eingesetzt, die Krebsforschung und Krebshilfe zu unterstützen. Durch sein Engagement und seine Förderung konnten in der Traumastiftung viele Projekte vorangebracht werden, die sich dieser Themen angenommen haben.

Unser tiefes Mitgefühl geht an seine Familie und Freunde.

 

 

 

Nachruf Siegfried Pulgrabia

Mit Bedauern haben wir zur Kenntnis genommen, dass im April 2015 Herr Siegfried Pulgrabia im Alter von 81 Jahren an seinem Wohnort in Venezuela verstorben ist. Herr Pulgrabia hat die TraumaStiftung über viele Jahre hinweg großzügig unterstützt, wofür wir ihm sehr dankbar sind. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinem Bruder.

 

 


Nachruf Prof. Dr. Jürgen Probst

Am 10. Oktober 2016 verstarb im Alter von 89 Jahren der ehemalige Präsident und Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) Prof. Dr. Jürgen Probst.

Prof. Probst begann sein Studium in Hannover, später wechselte er nach Mainz, wo er sein Staatsexamen ablegte und sich promovierte. 1972 habilitierte sich Prof. Probst im Fach Chirurgie an der TU München

Für seine außerordentlichen Verdienste um die DGU, deren Mitglied er seit 1959 war, wurde er 1992 zum Ehrenmitglied ernannt. Auch als Forscher auf medizinhistorischem Gebiet machte sich Probst einen Namen und gab mehrere Werke zur Geschichte der Unfallchirurgie heraus. Darüber hinaus bekam er für sein wissenschaftliches Wirken zahlreiche hochrangige Auszeichnungen.

Prof. Probst hat unserer TraumaStiftung von Beginn an mit Rat und Tat und auch als Spender zur Seite gestanden. Wir sind ihm dafür sehr verbunden und dankbar.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Familie und besonders seiner Frau Margot.